Martin Lesch beim D2M SUMMIT

Martin Lesch (QIAGEN): Es muss einen Konsens darüber geben, welch großen Einfluss Brand auf Performance hat.

Mit dem D2M SUMMIT am 22. & 23. April treiben wir Projekte in der Markenkommunikation voran. Dafür bieten wir die ideale Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Projektverantwortlichen über ein besseres Zusammenspiel der Bausteine Content, Social Media und Community. Doch auch verschiedene Vorträge von TOP-Speakern, Keynotes, Fallstudien und Workshops füllen unser Konferenzprogramm und sorgen für viele Impulse und Diskussionsthemen.

In seiner Fallstudie „Social Media und B2B – Zwischen Performance und Brand“ spricht Martin Lesch, Senior Social Manager bei QIAGEN, über Erfolgsansätze in der Social Media Kommunikation. Wir haben ihn näher zu seinem Vortrag befragt und spannende Antworten erhalten:

Martin – Du sprichst beim D2M SUMMIT über Euren Social Media Ansatz in B2B. Mit welchen drei Stichworten können wir Deinen Vortrag auszeichnen?

Brand, Performance, Brandformance

Wer sind Eure Stakeholder bei der Social Media Kommunikation?

Extern kommunizieren wir an Forscher und Wissenschaftler im Bereich der molekularen Biologie, Forensiker, sowie Labore, klinische Labore, pharmazeutische Unternehmen, Investoren und zukünftige Kollegen – weltweit.

Was sind bei Euch die besonderen Herausforderungen für die Social Media Kommunikation?

Regulatorische Aspekte spielen in der Biotech-Branche natürlich immer eine Rolle. Es sind eher die Feinheiten, die uns fordern, z.B.: Wie lässt sich der Einfluss von Social auf den Verkauf von Geräten feststellen, die einen Buying Cycle von sechs Monaten und mehr haben?

Wie verbindet Ihr Performance – sprich Reichweite – mit Brand – sprich Image und Emotion?

Reichweite heißt für uns Awareness, um den Funnel zu füllen. Wir produzieren dafür hochwertigen Content. Social und Performance-Taktiken helfen uns, möglichst effizient und effektiv den Funnel zu füllen. Reichweite ist hier natürlich nur ein Teil – als B2B Unternehmen mit Hightech-Produkten geht es bei Performance dann weiter um die Frage, wie aus der Reichweite die Leads werden.

Bei Brand geht es natürlich darum, konsistent und sinnvoll anders zu sein als der Wettbewerb. Was die visuelle Sprache betrifft, von den Bildern bis zum Produktdesign, ist QIAGEN ein hervorragendes Beispiel, das sich super auf Social übertragen lässt. Uns geht es bei Brand vor allem darum, wie wir Content machen.

Wir haben so viele spannende Kunden, darunter zahlreiche Nobelpreisträger – wir haben keinen Mangel an guten Geschichten. Brand und Content heißt für uns die Art und Weise zu definieren, wie wir die Geschichten unserer Kunden erzählen und wie wir die Verbindung zu ihnen schaffen. Unsere Positionierung am Markt, unser Selbstverständnis, aber auch die Social KPIs geben uns vor, was wie wo wann zu tun ist.

Welchen Aspekt kannst Du herausstellen, der dafür gesorgt hat, dass Ihr mit Eurem Ansatz aus Eurer Sicht erfolgreich seid?

Ganz klar: Die Content Strategie und die vielen tollen Kollegen, die diese verinnerlichen, umsetzen – und das jeden Tag, weltweit. Von der Landingpage über Social-Ad bis hin zur E-Mail. Ein nicht ganz unerheblicher Faktor ist, dass Konsens herrscht.

Es muss einen Konsens darüber geben, welch großen Einfluss Brand auf Performance hat. Vernachlässige ich Brand, wird es ziemlich schwer für die Kollegen aus der Performance. Diesen Konsens herzustellen und zu verteidigen ist extrem wichtig. Aber es lohnt sich dafür zu kämpfen. Es ist wunderbar diesen Konsens auch mit Social Media möglich zu machen und zu vermitteln.

Mit welchen Erwartungen kommst Du zum D2M SUMMIT? Zu welchen Themen kann man Dich ansprechen?

Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie andere B2B Unternehmen Brand und Performance zusammenbringen. Und wer sich über die Feinheiten des Influencer Marketings im B2B Bereich austauschen will – ich freue mich!

Vielen Dank für Deine Antworten!

Seid auch dabei und tauscht euch beim D2M SUMMIT mit Experten & Praxisverantwortlichen über Erfolgsansätze in der Markenkommunikation aus! Sichert euch dazu jetzt euer Konferenzticket zum Vorteilspreis – nur noch bis 06.03.!

Mehr zu den Schwerpunktthemen der Konferenz gibt es hier