Im Gespräch mit Joerg Schudrowitz: Die Authentizität der Influencer entscheidet über den Erfolg oder Misserfolg.

In nur wenigen Wochen findet das Influencer Marketing FORUM in Hamburg und in München statt, bei dem die Ansatzpunkte für erfolgreiche Influencer-Kooperationen behandelt und ausgearbeitet werden. Neben zahlreichen Fachbeiträgen, bietet das Event umfangreiche Austauschmöglichkeiten zu Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Influencern in Unternehmen.

Wir haben mit Marketing PR Manager, Joerg Schudrowitz, gesprochen, der beim Influencer Marketing FORUM einen Vortrag zu „Macro- und Micro-Influencer Marketing für Hausgeräte bei der Luxusmarke Gaggenau“ halten wird. Als international erfahrener Marketing- und Produkt Manager, fokussiert sich Joerg Schudrowitz auf die Verwaltung und Entwicklung mehrerer Marketingkampagnen, Public Relations & Social Media.

Im folgenden Gespräch haben wir Ihn zu seinem Vortrag sowie zu seinen Empfehlungen für die Zusammenarbeit mit Influencern befragt:

(1) Joerg – Du unterstützt uns beim Influencer Marketing FORUM mit einem Erfahrungsbericht zu Deiner Arbeit mit Influencern im Kontext der Luxusmarke Gaggenau. Mit welchen drei Schlagwörtern können wir Deinen Vortrag auszeichnen?

Influencer Marketing im #Luxussegment ist nicht neu, nur nannte man sie vor Instagram & Co. „Markenbotschafter“. Luxusmarken müssen #Markenwerte erlebbar machen und von einer Markenaura leben, anstatt nur Produktvorteile zu verkaufen. Influencer bieten ideale Voraussetzungen, um Geschichten rund um die Markenwelt authentisch zu erzählen und die Marke und damit auch das Produkt glaubwürdig zu vermitteln. Aber es gibt einiges zu beachten, um die Ausrichtung der Marke und ihre #Reputation zielführend zu bespielen bzw. durch den Influencer bespielen zu lassen. Wie wir das bei Gaggenau versuchen, erkläre ich in meinem Vortrag.

(2) Was ist der Hintergrund bei Gaggenau für die Arbeit mit Influencern?

Die Positionierung der Marke Gaggenau als Luxusmarke im Bereich der Hausgeräte, der sogenannten Weißen Ware, ist einmalig. Es geht nicht einfach darum, hoch funktionale Geräte für die Küche zu verkaufen, sondern dem ambitionierten privaten Koch ein Kocherlebnis zu bieten – also Kücheneinbaugeräte anzubieten, mit denen er das Kochen als Kultur zelebrieren kann. Dieses Mindset zu transportieren, die Begeisterung hierfür zu wecken und beim Konsumenten zu verankern ist dabei die Herausforderung. Influencer genießen hohes Vertrauen bei ihren Followern. Die Glaubwürdigkeit des Influencers hilft, unsere spitze Zielgruppe von der Besonderheit unserer Geräte zu überzeugen und die Markenreputation zu erhöhen. Die Kunden wollen nicht die Werbeslogans der Unternehmen hören, sondern das, was andere über die Marke sagen.

(3) Was kennzeichnet Eure Arbeit mit Influencern? Wieviel Vorgaben macht Ihr und wie viel gestalterischen Freiraum lasst Ihr?

Wichtig ist, dass der Influencer unsere Marke versteht und verinnerlicht. Für immer mehr Menschen ist die Küche ein Ort der kreativen Begegnung. Hier wird das Kochen zum Erlebnis. Es geht darum, unsere Klientel von der Qualität unserer Geräte bzw. deren Ergebnisse zu überzeugen und die Essenszubereitung als bewusste Genusskultur, Erlebnis, Lebensfreude und Luxus zu transportieren. Wenn der Influencer das verstanden hat, gibt es bei der Gestaltung der Beiträge kaum noch Vorgaben. Wichtig ist, dass der Influencer seine Authentizität bewahrt, denn genau diese und die daraus resultierende Glaubwürdigkeit kaufen wir letztlich ein. Sie entscheidet über Erfolg oder Misserfolg.

(4) Auf was sollte man bei der Zusammenarbeit mit Influencern besonders achten? Welche Fehler sollten unbedingt vermieden werden?

Wir behandeln Influencer wie unsere Markenbotschafter, also wie Köche und Winzer mit denen wir im Idealfall langjährige Kooperationen pflegen. Denn letztlich sind auch die kooperierenden Influencer unsere Markenbotschafter und dürfen der Marke nicht nur kurzfristig auf ihren Kanälen zu Sichtbarkeit verhelfen. Wir suchen nach Influencern, die in Bezug auf Stil, Genuss und Luxus zu unserer Marke passen. Langfristig versuchen wir, dadurch das Vertrauen und die Loyalität der Influencer-Anhänger auch für uns zu gewinnen.

(5) Was sind Deine Key-Learnings aus der Zusammenarbeit mit Influencern?

Genaue Absprachen und eine detaillierte Vertragsgestaltung sind essenziell. Nur so kann man sicherstellen, dass am Ende jeder zufrieden ist. Auch wenn wir bei den Posts dem Influencer großen gestalterischen Spielraum lassen: Beim Vertrag selbst gehen wir sehr dezidiert vor. Die Leistungen und Gegenleistungen müssen so genau wie möglich beschrieben und vereinbart sein. Nicht nur um eine gemeinsame Umsetzung der Werbemaßnahmen möglichst gut steuern zu können, sondern auch, um intern eine möglichst genaue Vergleichbarkeit der Kosten zu anderen Vertragspartnern zu gewährleisten.

(6) Was sind Deine Erwartungen an das Event?

Ich hoffe, viele gleichgesinnte Social-Media-Experten zu treffen und von deren Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. Mich interessiert, wie andere Unternehmen an das Thema Influencer Marketing herangehen.

Da es eine Musterlösung für das Influencer-Marketing wohl nicht gibt, möchte ich mich durch den Kongress inspirieren lassen, um so unsere Strategien immer wieder zu überprüfen, zu verbessern und mit neuen Ideen weiter zu entwickeln. Es ist auch schön, das eigene Netzwerk um Experten aus dem aufregenden Gebiet des Social-Media-Marketings zu erweitern und neue Menschen kennen zu lernen.

Vielen Dank für Deine Antworten!

Lesen Sie auch unser Update zum Thema Influencer Marketing und erfahren Sie mehr über die Rolle von Authentizität in der Zusammenarbeit mit Influencern. 

 

The following two tabs change content below.
Marta Medvedec

Marta Medvedec

Marta Medvedec ist für das Content Marketing Management bei Kongress Media zuständig und unterstützt diese bei der inhaltlichen Ausgestaltung der verschiedenen Fachblogs rund um die Themen & Events zur Digitalisierung & digitalen Transformation.