Tschüss „klassisches Social Media“, hallo „Engagement Content“ – Fazit der weiteren #d2m19 Botschafter-Erwartungen!

Ergänzend zu der ersten Runde mit Statements von unseren #d2m19 Botschaftern nun die zweite Runde mit Britta Biederlack, Katharina Peters und Thorsten Ulmer.

Thematisch unterstreichen die Statements in diesem Beitrag, dass wir bei der digitalen Kommunikation auf dem Weg in die nächste Veränderungsphase sind. „Social Media“ als der neue heisse „Mist“ war gestern – heute braucht es „Engagement-Content“, der anregt und begeistert. Gleichermaßen gibt es aber vielen Unternehmen, die immer noch gar nicht den ersten Schritt gemacht haben.

Britta Biederlack, Digital Communication Strategist (@bbiederlack)

Die Brand Story der Zukunft wird die Story von Menschen sein. Humanised und Personal Branding, Conversational Media und dementsprechend völlig neues Storytelling lösen klassisches Social Media ab, und die Bedienung dieser Trends wird gekoppelt mit intelligenter Datennutzung zum neuen Vorsprung vor dem Wettbewerb. Insofern bin ich bei der D2M SUMMIT sowohl auf neue Conversational Ansätze als auch auf disruptive Storytelling-Ideen gespannt.

Katharina Peters, Volontärin für Social Media Marketing & Community Management (@Kaethchen_)

Kanäle passgenau zu bespielen, trotz Zeiten, in denen fast jedes Unternehmen bloggt, twittert, kommentiert und postet – eine zunehmende Herausforderung auch mit Blick auf bezahlte Reichweiten! Netzwerke verbinden Menschen untereinander aber auch Menschen mit Marken. Hier einen Dialog zu führen, der sich authentisch anfühlt und nicht nur Content zu produzieren, der Inhalte wegen, sondern mit jeder Menge Herzblut für das Thema zu brennen und vor allem für den Menschen auf der anderen Seite des Smartphones: Ich bin gespannt auf interessante Fallstudien wie „Markeninszenierung über Content auf unterschiedlichen Plattformen (Facebook, Instagram, Twitter, WhatsApp)“ und Diskussionen rund um das Thema „Content & Social Media Marketing in der Krise!? Erfolg nur mit mehr Media-Budget?“.

Thorsten Ulmer, Strategieberater für digitale Kommunikation (@ThorstenUlmer)

Bei der Arbeit mit Unternehmen fallen mir im Moment zwei Dinge besonders auf: Einerseits scheinen sich große Teile des B2B-Sektors erst jetzt ernsthaft mit dem Thema Social Media auseinanderzusetzen. Der Treiber wird hier vor allem das Thema Fachkräftemangel sein. Andererseits beschäftigt sich der kleinere Mittelstand, bis ca. 200 Mitarbeitern, nach wie vor hauptsächlich mit dem Thema Website. Ergänzende Digital-Maßnahmen wie Content-Marketing oder Influencer-Relations sind selten auf dem Radar. Ganz zu schweigen von aktuellen Entwicklungen wie Marketing-Automation oder Chatbots. Insofern freue ich mich hierzu auf einen fruchtbaren Austausch mit echtem Praxisbezug. Inhaltlich bin ich vor allem auf sinnvolle Fallbeispiele zum Thema Chatbots gespannt.

Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Botschafter und sagen hier schon einmal DANKE.