Ihre Expertenmeinung ist gefragt: Aktuelle Studie zur Customer Experience auf Markenseiten

Der Wettbewerb mit Google, Amazon und Co.um den Konsumenten ist längst eröffnet: So beherrscht Amazon mit einem Marktanteil von 50 Prozent den Online-Handel, während Facebook und Google mit 70 Prozent im Social-Media-Bereich die Kundenkommunikation dominieren. Damit Marken in diesem Kräftemessen die eigenen Kunden nicht weiter an die großen Online-Player verlieren, wächst der Druck auf Entscheider. Mit Ansätzen zu Customer Experience und Customer Centricity soll der eigene Auftritt zur attraktiven digitalen Erlebniswelt werden. Doch haben deutsche Marketer die Customer Experience wirklich schon für sich entdeckt? Und wie differenzieren sie sich gegenüber dem Wettbewerb in immer transparenter werdenden digitalen Märkten?

Eine aktuelle Umfrage von absatzwirtschaft, Voycer und SocialMedia Institute (SMI) sucht nun nach den Antworten, die CMOs und fachliche Entscheider bewegen. Die Studie „Digitale Erlebniswelten – Customer Experience (CX) auf der eigenen Marken-Website“ analysiert, inwieweit Customer Experience bereits auf Markenseiten umgesetzt wird. Werden Markenauftritte den Anforderungen des heutigen Konsumentenverhaltens gerecht? Inwiefern setzen Brands auf Interaktionen, Austausch, Kaufempfehlungen, Bewertungen, Rat und Feedback von Kunden an Kunden? Und welchen Beitrag leisten diese Content-Formate zur Kundenorientierung – und damit zum Erlebnisfaktor einer Marke?

Denn eins ist klar: Marken benötigen klare Strategien zur Kundenbindung. Nur so begeben sie sich nicht langfristig in die Abhängigkeit der großen digitalen Plattformen. Denn diese setzen selbst als wichtigsten Erfolgsfaktor auf die Kundenbeziehung und bauen ihre Geschäftsmodelle als sogenannte „Walled Gardens“[1] aus, die der Konsument idealerweise nicht mehr verlässt. In diesem Zusammenhang gewinnt auch die Customer Experience auf der eigenen Markenseite an Bedeutung. Sie ist die einzige Online-Präsenz im Besitz der Brand. Nur hier gehören ihr Adressen, Daten und Insights für eine proaktive Pflege der Kundenbeziehung.

Sie beschäftigen sich selbst mit Customer Experience? Dann ist Ihre Meinung gefragt. Zum Fragebogen geht’s hier entlang: LINK. Die Beantwortung dauert fünf Minuten. Als Teilnehmer bekommen Sie die Ergebnisse der Studie kostenlos zur Verfügung gestellt und haben die Chance, eines von drei Tickets für den Deutschen Marken Award am 21. Mai 2019 in Düsseldorf zu gewinnen.

 

Die Macher der Studie

Das SocialMedia Institute (SMI) ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen mit Sitz in Stuttgart, das sich auf die Umsetzung von Social-Media-Strategien in und für Unternehmen und Institutionen konzentriert.

Die Voycer AG bietet Engagement-Plattformen für das Customer-Experience-Management auf der eigenen Marken-Website. Damit stärken Marken ihre Kundenbeziehungen und erhöhen die Kaufwahrscheinlichkeit. Zu den Kunden von Voycer zählen namhafte Marken wie der ADAC, innogy und uvex.

Die absatzwirtschaft ist Deutschlands auflagenstärkstes Monatsmagazin für Marketing. Zur Zielgruppe zählen Marketing-Entscheider, Geschäftsführer und Marketing-Vorstände.

 

[1]    Walled Gardens bezeichnen geschlossene Plattformen oder Ökosysteme, in denen ein Dienstanbieter alle Angebote (Applikationen, Medien und Inhalte) steuert und den Zugriff auf Anwendungen reguliert. Beispiele für Walled Gardens sind Anbieter wie Google, Facebook oder Amazon.