Auf dem Weg zu ¡Engage!-Schwerpunkt beim D2M SUMMIT 2019

Das Jahr ist noch jung an Tagen und wir sind fleissig dabei alle Veranstaltungen für dieses Jahr (siehe auch Blog-Beitrag in unserem Corporate-Blog) „auf die Straße zu bekommen“. Am Horizont taucht da auch bereits der D2M SUMMIT im Mai auf, bei dem es wieder um die aktuellen Trends und Entwicklungen zu den Themen Content Marketing, Social Media Marketing & Management, Community Engagement Management sowie (Social) Customer Service geht. Wie jedes Jahr liegt der Schwerpunkt dabei auf der Diskussion von Projekterfahrungen – mit ersten Zusagen von TomTom, Freenet Group, Nestlé, innogy, ProSiebenSat1, Sparwelt und Hamburger Verkehrsbund sowie einer bestätigen Keynote durch Antony Mayfield (Brilliant Noise) verspricht die Veranstaltung schon heute wieder viele spannende Diskussionen.

In diesem Beitrag wollen wir einen kurzen Hintergrund zu unseren Gedanken für den Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung geben.

Von Digital First über Content Shock und Influencer Marketing Hype zur Renaissance des Engagement Management

Über die letzten Jahre hat sich die digitale Kunden- und Service-Kommunikation doch sehr intensiv geändert. Während bis 2013/2014 Social Media Kommunikation doch noch eine Spezial-Kanal-Disziplin war, besteht nun ein weitgehender „Digital Mindset“ in Kommunikation & Marketing. Hierbei sind die sozialen Netzwerke „Engagement- und Distributionsnetzwerke“ – mit denen die Stories der Unternehmen in die Welt getragen werden sollen. Content Marketing (sprich die Nutzung von relevanten Mehrwert-Inhalten als Vehikel für Aufmerksamkeit) rückt dabei immer mehr ins Zentrum – die klassische Werbebotschaft hat sich im digitalen Zeitalter überholt. Über Multiplikatoren & Influencer soll zudem Empfehlungsreichweite „angezapft“ werden – um die Verbreitung der entsprechenden Botschaften auch in nicht direkt „anzapfbare“ Netzwerke gewährleisten zu können.

Über die Jahre ist die „Relevanz“ und das „nachhaltige Engagement“ (im Sinne von Teilhabe) der Stakeholder an der eigenen Kommunikation der Unternehmen zum wesentlichen Erfolgsfaktor geworden:

Mit 2019 besteht hier nun die Herausforderung dem Ganzen eine strategische Tiefe zu geben und vor allem das „Engagement“-Ziel wieder aus dem Keller zu holen. Sowohl die Aufmerksamkeitsschaffung mit spannenden Inhalten (sprich das Content Marketing auf eigenen und fremden Plattformen) sowie das Ausschöpfen von Empfehlungsreichweite muss einen nachhaltigen Effekt und ein Involvment auf der Seite der Stakeholder erzeugen – sonst geht es einfach im immer größer werdenden Rauschen der massenhaften digitalen Kommunikation und Information unter.

¡Engage! – Mehr Tiefe bei Content & Social Media Marketing sowie Customer Engagement Management

Der D2M SUMMIT 2019 steht daher unter dem Motto:  ¡Engage! – Mehr Tiefe bei Content & Social Media Marketing sowie Customer Engagement Management Darunter wollen wir Erfahrungen wie von Anne Marschner (Sparwelt) diskutieren, die uns als Pitch für Ihren Beitrag folgenden Beschreibung ihrer aktuellen Anstrengungen geschickt hat:

Wir sind mit Hochdruck dabei Content-Produktion, -distribution und -promotion über mehrere Kanäle zu vernetzten: Magazin, Presse, Youtube, Facebook (Live) und unsere werblichen Kampagnen. In Zukunft auch Newsletter, Whatsapp. Das hört sich wesentlich einfacher – als es in der Umsetzung dann wirklich ist.
Dabei geht es darum …

  • Auffinden von passende Themen,
  • die genug Potenzial haben, für die einzelnen Kanäle spezifische Inhalte und Formate zu generieren,
  • die einen Mehrwert haben,
  • die ein großes Ganzes ergeben,
  • jedem Kanal hilft, die jeweiligen Ziele zu erreichen (unterschiedliche KPIs und Zielsetzungen),
  • und im Doing/in der Organisation ausgestaltet werden können.

Diese Aktivitäten müssen natürlich immer mit den Zielen verfolgt werden: User zu animieren und mit uns zu interagieren, Content zu konsumieren, Vertrauen aufzubauen und natürlich Spaß mit uns zu haben!

Dies ist schon eine sehr umfangreiche Fragestellung, mit der sich Anne Marschner dabei beschäftigt. Ein weiteres Thema wird auch sein – wie über eigene Communities eine Empfehlungsreichweite auf Youtube und anderen sozialen Netzwerken aufgebaut werden kann. Da wird uns Christoph Weltmann von innogy Einblicke in seine Projekte bieten. Natürlich ist dabei auch das Community-Building und Engagement-Management ein wichtiges Thema, das neben den vorstehenden am ersten Konferenztag diskutiert wird.

Das Community- & Engagement-Management ist dann auch die Brücke zum zweiten Konferenztag – der darüber hinaus auch das Thema digitale „Service Kommunikation“ adressiert – über Chatbot & Voice-Systeme.

Insgesamt wird der D2M SUMMIT 2019 wieder spannende Projektberichte über zwei Tage bieten, auf die wir uns wie immer sehr freuen. Noch sind nicht alle Referate vergeben – so dass Interessierte immer noch das CfP Formular nutzen können, um Vorschläge einzureichen.