Bianca Bauer: Die richtige Mischung aus Mensch und Konzept macht’s bei der Bewegtbild-Kommunikation!

Zum Wochenende freuen wir uns noch über die Antworten von Bianca Bauer (Microsoft) im Rahmen unserer Interview-Reihe zum D2M SUMMIT. Sie ist Internal Communications Manager and Video Specialist bei Microsoft Deutschland und spricht beim D2M SUMMIT über ihre Erfahrungen mit der Bewegtbild-Kommunikation in Social-Media. Das Thema hat ja jüngst einen neuen Schub und zählt zu den Top-Trends für Social Media in 2018 – daher freuen wir uns über den Erfahrungsbericht von Bianca Bauer. Im Interview haben wir sie schon einmal befragt, worum es geht und was einige der Erfolgsfaktoren für Bewegtbild-Kommunikation sind.

1) Bianca – Du bist als Referentin beim D2M SUMMIT dabei und spricht über Deine Erfahrungen mit dem Einsatz von Video in der Kommunikation von Microsoft Deutschland. Was können wir erwarten?

Bianca Bauer: Man meint immer, dass große Brands wie Microsoft ja sowieso bestens ausgestattet sind, auch z.B. mit Videoequipment und sicherlich hat Microsoft auch extra personelle Ressourcen dafür. Dass das nicht der Fall ist und wie wir vom wackligen Smartphone-Video zum eigenen Videostudio gekommen sind, werde ich erzählen.

2) Wie nutzt Ihr Video für Eure Kommunikation? Für welche Inhalte macht es Sinn und wie verbreitet Ihr diese?

Bianca Bauer: Bei uns gibt es 2 große Bereiche. Zum einen die Interne Kommunikation und zum anderen die Externe. In der Internen Kommunikation haben wir z.B. den Vlog unserer Deutschland-Chefin und ähnliche Formate, die wir auf unserem hauseigenen „YouTube“ namens Microsoft Stream storen und dann natürlich im Social Enterprise Network teilen. Extern machen wir neben kurzen Statements, die immer und überall aufgenommen werden, vor allem Livevideos, sei es vor Ort in Schwabing oder auch on Tour auf großen Events.

3) Auch wenn Du anfangs meintest, Ihr wärt zum Start nicht so gut ausgestattet gewesen, so hört sich das heute aber anders aus. Daher die Frage – wenn man so etwas machen will, geht das dann doch nur als große Brand mit ordentlichem Budget?

Bianca Bauer: Ja und nein. Ich hatte tatsächlich am Anfang auch nur Glück und konnte von einem Partner von uns (LiveArena) eine Videostudio-Lösung für 6 Monate testen. Da hatte man dann Blut geleckt 🙂 Dann ging es an den Pitch vor der Geschäftsleitung, ob Budget vorhanden ist und aufgrund von großem Interesse, gab es das dann – das ist super!

4) Was waren die Argumente für die Ausgaben in die Video-Kommunikation, die letztendlich Eure Geschäftsleitung überzeugt hat?

Bianca Bauer: Leidenschaft, fundierte Konzepte, Wichtigkeit des Themas Bewegtbild in der Social Welt.

5) Was macht ein „fundiertes“ Konzept für Bewegtbild-Kommunikation in der Social Welt aus?

Bianca Bauer: Aus meiner Sicht tatsächlich die Mischung aus Mensch und Konzept. Ich finde es sehr wichtig, dass in Unternehmensvideos, Talks, etc. nicht immer wieder die gleichen Personen dargestellt werden, denn in jedem steckt ein kleiner Kommunikator. Für mich muss es vor allem kurzweilig sein, weil wir kennt es nicht, dass man 10 Sekunden in ein Video/Livestream schaut und sofort wieder abschaltet.

6) Die besten Formate sind dann demnach kurze Interviews?

Bianca Bauer: Nicht unbedingt. Ich bin großer Livestream-Talkshow-Fan. Aber die brauchen spannende Gäste, gute Vorbereitung und interessante Inhalte.

7) Wir haben Dich ja eingeladen, weil wir auch den Trend zu Bewegtbild in der Social-Media-Kommunikation sehen und Ihr da einen tollen Job macht. Was sind die Gründe für Dich – warum das Thema nun umso wichtiger wird? Video ist ja eigentlich nicht neu!

Bianca Bauer: Video ist absolut nicht neu! Wie bereits oben genannt, ist es aus meiner Sicht zum einen der Faktor Mensch, der für erfolgreiche und Trendvideos eine große Rolle spielt. Zudem spielt der Faktor Entertainment einfach eine starke Rolle – ein aufbereitetes Video oder eine schlecht-formatierte Pressemitteilung? Ich glaube jeder entscheidet sich für das Video!

8) Und es wird immer mehr genutzt – so verschiedene Studien. Gilt das aber auch für B2B Inhalte? Und da dann die Frage – zu welchen Uhrzeiten müssen Live-Streams laufen, damit sie im B2B Kontext möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen?

Bianca Bauer: Natürlich ist B2B immer schwieriger, oder wird schwieriger angesehen, als B2C. Aber, wenn man seine Zielgruppe kennt, dann hat man ja schon die dreiviertel Miete und weiß in welche Richtung es gehen muss. Schwieriger ist, wenn man Kanäle bedient und nicht weiß, wer die Zielgruppe ist.

Die Uhrzeit…intern und extern auf jeden Fall unterschiedlich. Unsere Erfahrungen sind auf jeden Fall, dass es am frühen Morgen zur Pendlerzeit oder am späteren Nachmittag funktioniert.

9) Spannende Aussagen – und da freuen wir uns auf die Diskussion beim D2M SUMMIT. Damit die letzte Frage … mit welchen Erwartungen schaust Du auf den D2M SUMMIT?

Bianca Bauer: Lebenslanges Lernen ist mein Motto für alle Meetings und Veranstaltungen – bin also auch sehr auf die anderen Speaker’innen gespannt.

Wir danken für die interessanten Antworten.

Diskutieren Sie mit uns mehr über das Thema Erfolgsfaktoren zur Bewegtbild-Kommunikation in Social-Media zusammen mit Bianca Bauer beim D2M SUMMIT – und sichern Sie sich jetzt Ihr Konferenzticket!