Mobile CRM wird zum Basis-Feature!

Wir recherchieren gerade die aktuellen CRM-Trends für das nächste Jahr und da kam die Tage die Nachricht über die Salesforce Lightening Ankündigung heraus. Im Kern geht es bei der Meldung darum, dass Salesforce sein User-Interface grundlegend überarbeitet hat, um für die heute gängigen vielfältigen Anwendungsszenarien gewappnet zu sein. (Hier geht’s zum Nachlesen der Pressemitteilung!)

Salesforce greift damit einen Trend auf, der von einigen Experten schon seit einiger Zeit prognostiziert wird: Mobile CRM ist tot – im Sinne von Mobile CRM als „on-top-application“ zum Basissystem! Im Kern geht es bei der Aussage darum, dass es nicht ausreichend ist, nur ein Extra-Mobile-Frontend zu haben – insbesondere wenn dieses unter eingeschränkter Funktionalität, anderen Usability-Konzepten oder nicht vollständig integrierter Datensicht mangelt. Vielmehr braucht es für den kundenorientierten Vertrieb und Service jederzeit und von überall einen intuitiven Zugriff. Dies will Salesforce mit dem Lightening-Projekt nun auf die Beine gestellt haben und damit die Zukunft von CRM einläuten – so der Pressetext.

Salesforce Lightning
Quelle: Salesforce

Responsive CRM – das neue Schlagwort!?

Auch wenn das Responsive-Feature ein anschauliches Merkmal für die Neuerung bei der Salesforce Lightening-Überarbeitung ist, so ist es doch nicht das Kernstück. Denn das Angebot eines Responsive Frontend wird auch von vielen anderen Anbietern aufgegriffen. Interessant ist aber vielmehr auch die Modularisierung der Anwendung entlang der Lightning App Builder & Lightning Components, mit denen nun die Verzahnung von Vertriebs- und Service-Anwendung mit der Marketing-Automatisierung vorangetrieben wird. Hierin – sprich der Integration von Vertriebs- und Service-Backend mit den digitalen Kunden-Frontends – liegt die spannende Zukunft der digitalen Transformation in Marketing und Sales.

Wir sind gespannt, welche weiteren Entwicklungen es in diesem Bereich bis zur CeBIT 2016 noch geben wird!