Social Engagement Analytics bei ImmobilienScout24 – Boris Borchert im Interview

Beim Community & Marketing 2.0 SUMMIT wird Boris Borchert, Online Redakteur bei ImmobilienScout24, über Social Media Monitoring bei dem Internet-Unternehmen berichten. Im Vorab-Interview haben wir uns mit ihm über die aktuellen Entwicklungen beim Monitoring bzw. Social Engagement Analytics unterhalten:

Die interessantesten Punkte des Interviews waren für mich:

  • ImmobilienScout24 ist es wichtig, zuzuhören, was die Kunden im Netz über das Unternehmen erzählen. Dafür gibt es ein eigenes Social Media Kompetenzteam und Social Media KPIs, nach denen die Aussagen bewertet werden.
  • Deutsche Unternehmen sind beim monitoren im Vergleich zu anderen Ländern mit an der Spitze. Probleme sieht Boris jedoch noch dabei, die einzelnen Ergebnisse in die verschiedenen Abteilungen weiter zu tragen. Die Feedbackschleife reicht oft noch nicht in bis in die Produktentwicklung zurück, was wohl auch daran liegt, dass (immer noch?) nicht jeder Mitarbeiter etwas mit Social Media anfangen kann.
  • Es wird nicht mehr nur deskriptives Social Media Monitoring betrieben, das auf reinem Reporting von Stichworten basiert wie früher. Man ist jetzt einen Schritt weiter und führt verdichtete Analysen (Social Engagement Analytics) durch, beispielsweise die Sentimentanalyse. Dabei werden die Emotionen der User gescreent und bewertet, die über Tweets, Status-Updates, Kommentare, etc. transportiert werden. So kann mit diversen Tools herausgefunden werden, ob es sich bei den Meinungsäußerungen im Web um Kritik oder Lob, positive oder negative Äußerungen handelt. Gerade die Sentiment Ratio wirft jedoch noch viele Probleme  auf, da verfügbare Tools noch nicht ausgereift genug sind.

Bei seinem Vortrag beim #cms11 wird Boris von seinen Lessons Learned und den Stolperfallen bei Social Media Analytics erzählen. Dabei geht er auch auf die von ImmobilienScout24 verwendeten Analysetools ein und drauf, wie man diese verbesssern kann. Vielen Dank für das Interview!