Engagement by Passion – Review des PR 2.0 FORUMs in München

Während meines Volontariats in einer PR-Agentur durfte ich im Herbst 2009 das damals zweite PR 2.0 FORUM in München als Teilnehmerin besuchen. Meine Twitter-Idole wie  z.B. @tapioliller, @frischkopp, @stephanfink, @luebue etc. im „real life“ zu sehen, fand ich wahnsinnig spannend. Mittlerweile bin ich auf die Veranstaltungsseite gewechselt und plötzlich hinter den Kulissen des PR 2.0 FORUMs. Am 9. und 10. Februar 2011 habe ich „mein“ erstes PR 2.0 FORUM bei Kongress Media mitausgerichtet, und zwar in der BAW in München.

Bereits am Seminartag vor der Konferenz hatten wir „full house“ mit drei parallelen Grundlagenseminaren rund um die Social Media Kommunikation und Relations. Die große Nachfrage zeigt, dass das Thema nun auch für kleineren Agenturen relevant wird und endgültig keiner mehr die Vogelstrauß-Taktik in Sachen Web 2.0 anwenden kann.

Am Abend traf sich die Kommunikationsbranche in der Niederlassung zum entspannten PR 2.0 Networking-Meetup, das wir hoffentlich in der Zukunft als festes Branchentreffen beibehalten können. Die mehr oder weniger geglückten Fotos davon sind hier zu sehen. ;-)

Am Konferenztag selbst gab es neben dem Panel mit Unternehmensvorträgen auch erstmals einen parallelen Track mit interaktiven Workshops zu aktuellen Trends aus der PR 2.0-Welt. Vielen Dank an dieser Stelle für das zahlreiche positive Feedback und die Verbesserungsvorschläge zu diesem neuen Format – wir werden dies bei der Programmplanung für das kommende PR 2.0 FORUM in Hamburg im Dezember berücksichtigen! Besonders mitreißend fand ich bei diesem Forum die Präsentation von Bianca Keybach, Benjamin Buhl und Michael Domsalla: Im Herbst 2010 landeten sie und das Dorf Oberstaufen im Allgäu mit  viel Engagement und dem Gespür für das richtige Timing einen Social Media Scoop mit Google Street View. In Tracht und mit Google-Schürze präsentierte das Team mit spürbar viel Herzblut seinen Best Practice Case und wurde mit vielen positiven Tweets aus dem Publikum dafür belohnt.

Kurz zur Geschichte: Mit einer Torte zum Herstellungspreis von 4,95 Euro demonstrierte das kleine Kurdörfchen seine „Pro Google Street View Haltung“ und wurde als erste deutsche Gemeinde von dem Dienst freigeschaltet. Medienpräsenz in der Print-, Online- und TV-Welt war damit garantiert. Ihre virale Kampagne mit dem Film „Du bist Oberstaufen“ – und der Aussage: Streetview ist Oberstaufen – gelangte sogar bis in die Google-Zentrale in Kalifornien.

Mein Fazit der Veranstaltung ist, dass die PR im Web 2.0 sicher kein Allheilmittel für jedes Unternehmen ist. Dennoch können mit der richtigen Strategie die unterschiedlichsten Branchen davon profitieren: Nicht nur Großkonzerne wie BMW oder Siemens, sondern auch NGOs, Friseursalons und „weniger sexy“ anmutende Werkzeughersteller. Immer nach der Devise: Listen, participate & provide high-quality content.

Alle Fotos zur Veranstaltung sind auf Flickr abrufbar. Weitere Nachberichte und Zusammenfassung gibt’s auf folgenden Seiten:

Vielen Dank an die Autorinnen und Autoren & bis zum nächsten PR 2.0 FORUM!