Wie gut ist Social Search?

Das Thema „Social Search“ beherrschte die Session „Humans Disrupting Algorithms“ beim DLD 2008, in der Jason Calacanis von Maholo und Jimmy Wales von Wikipedia/Wikia Search mit David Kirkpatrick diskutierten. (Ein Transkript der Session findet sich bei ReadWriteWeb)

Die Bewertung dieser Session fällt sehr unterschiedlich aus: Während Jeff Jarvis das Thema als wichtige Entwicklung in 2008 sieht, sehen Holger Schmidt von der FAZ und Olaf Kolbrück vom Horizont es eher nüchtern.

Michael Arrington von TechCrunch kommentiert die Session hier wie folgt:

Jimmy and Jason each gave a brief overview of their human powered search engines. Jason railed on Google and other big engines, saying algorithms have failed to control spam and SEO gaming, and that humans must be involved to get good results. Jimmy was more circumspect, and spent most of his time arguing that large numbers of people will be willing to spend time helping Wikia Search develop good results.

Neben ein paar Video-Eindrücke aus der Session, die er in seinem Post bietet, ist aber vor allem die Diskussion in den Kommentaren sehr lesenswert.

Dabei stellt sich die Frage, inwieweit die kollektive Intelligenz effektiver und am Ende des Tages auch nachhaltig refinanzierbar als automatisierte Algorithmen sein kann.

In der Fokus Medialine habe ich dann noch folgendes Video über Wikia gefunden.