Ist der Twitter-Hype ein kurzweiliges Phänomen oder eine neue Massenanwendung für das Social Web?

Das Reiz- und Hypewort dieser Tage lautet „Twitter„. Was ist Twitter? Es ist ein neuer Social-Web-Dienst, bei dem Statusnachrichten über persönliche Gegebenheiten als Kurzmitteilungen (140 Zeichen) publiziert werden können. Diese Kurzform des „Status-Berichtens“ wird daher auch allgemein als „Micro-Blogging“ genannt. Gestartet im Juli letzten Jahres erfährt es derzeit in der deutschen und internationalen Web 2.0 Community gerade einen Hype – dabei ist es aber immer noch weit davon entfernt eine Massenanwendung zu sein. Denn verdeutlicht der Dienst einmal mehr, was das Social Web ausmacht: „Einfach mal persönliche Informationen über sich publizieren und mit anderen in den Dialog treten“. Wie alle Web 2.0-Dienste, mit denen man an dem Bild zu seiner eigenen Persönlichkeit „schrauben“ kann, ist auch „Twitter“ derzeit ein beliebtes Werkzeug für die Selbstdarstellung, was verschiedentlich auch bereits die Kritiker hervorgerufen hat. Siehe Beitrag in der Blogbar. Für alle die sich die Anwendung und das Thema „Micro-Blogging“ noch einmal erklären lassen wollen, ist folgender Artikel zu empfehlen: „Your Guide to Micro-Blogging and Twitter“