Gefühle oder Daten?

„Auf welcher Basis haben Sie das letze Mal einen Arzt empfohlen?“ Fragt uns der bloggende Online-Marketing-Guru Seth Godin. Communities gelten ja als die (*lufthol*) Empfehlungsmarketingmaschine der nächsten Jahre. Print und TV nehmen an Bedeutung ab, Banner klickt keiner mehr (sofern er sie überhaupt sieht). Heulen und Zähneklappern allenthalben.

Ja, und wie ticken Menschen? Auf welcher Basis empfehlen sie weiter? Wie ist das bei Ihnen?

Seth Godin hat eine Antwort: By a factor of three, what you do is not nearly as important as how it makes people feel.

Das ist etwas durch die Brust ins Auge grammatikalisiert, also: „Wie sich Leute dabei fühlen ist dreimal wichtiger als was Sie für sie tun.“
Ist das so? Was sagt die Selbstbeobachtung beim nächsten Arztbesuch? Oder in der nächsten Community?