Bad, Küche & Social Web – Die Hansgrohe AG “braust” im Internet

Tanja Krauth ist beim Schwarzwälder Armaturen- und Brausenspezialist Hansgrohe AG zuständig für Corporate Development & Social Media Management. Facebook, Twitter & Co. spielen dort seit einiger Zeit eine wichtige Rolle, wie wir beim Community& Marketing 2.0 SUMMIT in Hamburg hören werden. Ein paar Einblicke hat uns Tanja bereits im Vorab-Interview gegeben.

1) Bitte geben Sie uns mit drei kurzen Stichworten einen Einblick in Ihren Vortrag auf der Konferenz.
  • Getting Started – Stellschrauben für einen erfolgreichen Start
  • Ich bin drin, was dann? Schlüsselfaktor Community Management
  • Herausforderungen für ein internationales Unternehmen
2) Wann hat die Hansgrohe AG mit Social Media Kommunikation begonnen? Mit welchen Tools und Plattformen wurde gestartet und wie weit ist man jetzt?

Der Startschuss für die Social Media Kommunikation fiel bei uns im Oktober 2010 mit dem Launch unserer Hansgrohe Facebook Fanpage. Zwischenzeitlich sind wir mit einer zweiten Fanpage in Facebook vertreten: www.facebook.com/axor.design. Hier dreht sich alles rund um die Marke Axor, die Designermarke der Hansgrohe AG. Des Weiteren hat sich Hansgrohe erfolgreich in Twitter und YouTube positioniert. Somit setzen wir nun verstärkt auf dialogorientierte Kommunikation. Der weitere Ausbau unseres Engagements in den Sozialen Medien wird derzeit vorbereitet.

3) Wie nutzt Hansgrohe die sozialen Netzwerke für das Unternehmen? Welche Rolle spielt die Community und Community Management dabei?

Für Hansgrohe steht der persönliche Dialog im Vordergrund. D.h. es geht bei unseren Auftritten in den Sozialen Medien nicht um Werbung, sondern ums Zuhören. Häufig geht es um praktische Fragen, etwa: Wie entkalke ich meine Handbrause? Da müssen wir schnell antworten.
Gleichzeitig gleicht keine Community der anderen. Wir nutzen verschiedenen Kanäle unterschiedlich, weil dort jeweils andere Zielgruppen mit eigenen Interessen vertreten sind. Während die Marke Hansgrohe auf Facebook vorrangig Konsumenten und Badplaner anspricht, ist das vor kurzem gelaunchte Facebook-Profil der Designermarke Axor anders ausgerichtet: Hier sollen zunehmend internationale Architekten, Innenarchitekten sowie Architektur- und Design-Interessierte eine Dialogplattform finden. Auf Twitter wiederum kommuniziert das Unternehmen in Echtzeit mit Journalisten, Multiplikatoren aus der Sanitärbranche und Konsumenten.
Um all dies leisten zu können, wird das Community Management bei der Hansgrohe AG von einem Redaktionsteam betreut. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Fragen direkt und schnell zu beantwortet.

4) Welche Herausforderungen eröffnen sich dabei für ein internationales Unternehmen wie Hansgrohe?

Wie bei der klassischen Kommunikation, muss auch für die Social Media Kommunikation ein Prozess zwischen der Unternehmenszentrale und den Märkten geschaffen werden. Wie viel Freiraum haben die Tochtergesellschaften und wie eng muss die Führung durch die Zentrale sein? Wer steuert welchen Content bei und in welchem Umfang? Hier die richtige Balance zu finden, ist eine wesentliche Herausforderung für international aufgestellte Unternehmen.

5) Welches Thema wird Ihrer Meinung nach dieses Jahr den Community & Marketing 2.0 SUMMIT beherrschen?

Für Unternehmen wird es immer entscheidender, sich von der Masse der Fanpages und Twitterkanäle abzuheben und nicht in der Flut an Incentivekampagnen unterzugehen. Wie schaffe ich es also, Nutzer dazu zu bringen, sich tatsächlich für meine Marke zu interessieren und zu engagieren? Dies ist für mich eine wichtige Fragestellung.

Vielen Dank und bis nächste Woche beim Community & Marketing 2.0 SUMMIT !

Article written by

Please comment with your real name using good manners.

Leave a Reply