Das Social Media Monitoring Forum im Wandel zum Monitoring Forum – eine erste Programmvorschau

Ich kann es manchmal gar nicht fassen, dass es schon 5 Jahre her ist, als ich bei Kongress Media angefangen habe, zu arbeiten. Neben dem Digital Marketing und Media Summit  war ich 2012 auch bei der Entstehung des Social Media Monitoring Forums intensiv involviert und bin begeistert, wie sich das Event über die Jahre entwickelt hat.

Als das Thema im Zuge unserer Veranstaltungen aufkam, ging es primär um das Social Listening im Sinne der Überwachung von Aufkommen und Erwähnungen rund um die eigene Marke. Es wurde über Detailgrads von Keyword Suchstrategien diskutiert, über Monitoring als Maßnahme der Krisenprävention.

Irgendwann lag der Fokus auf der Inhaltsanalyse, um aktuelle Themen zu filtern, dem sich Unternehmen aus Gründen der trendbasierten Kommunikation annahmen. Der Zielgruppenfokus hatte dabei schon immer die allererste Priorität. Das Filtern aktueller Interessen hatte im Sinne einer Marketing-Strategie zum Ziel, für eigene Inhalte Awareness von außen zu generieren und potenzielle Interessenten zu erreichen. Darüber hinaus ging es häufig um die Tonalität, um Sentiment-Analysen, um die automatisierte Analyse und darum, dass es ohne menschliches Zutun niemals funktionieren könnte.

Diese Erkenntnisse sind längst gewöhnlich, wenn nicht sogar überholt im Zuge des digitalen Marketings und der Online-Aktivitäten von Unternehmen. Der Trend bewegt sich dahin, dass nur noch wenige Unternehmen wirklich am Anfang stehen und sich orientieren müssen, wenn es um das Thema Monitoring geht. Es findet seit Jahren in allen genannten Bereichen eine Professionalisierung statt.

Und wie jedes Jahr bin ich gespannt auf die neusten Entwicklungen, die wir vorab schon im groben Ansatz hier angerissen hatten. Spannend finde ich besonders die Trends, die 2012 noch in weiter Ferne lagen oder im Rahmen des Unmöglichen kommuniziert wurden. So lässt die Sentiment-Analyse mittlerweile tatsächlich eine stärkere Automatisierung zu, selbst visuelle Interaktionsdaten werden in Analyseprozesse impliziert. Der vieldiskutierte, lange Zeit theoretische Ansatz über aufgebrochene Datensilos zur verknüpften Analyse wird Realität und es geht in der Inhaltsanalyse rund um eine Marke nicht mehr nur um Kontextdaten im engen Sinne, sondern sogar darüber hinaus um Daten, die sich über Social Media hinaus mit Themen verknüpfen lassen – Social Insights.

Ganz bewusst verkürzte sich der Name des Events bis heute zum einfachen Monitoring Forum, welches der dagegen sehr viel komplexeren Bedeutung einer über Social Media hinaus konfigurierten Datenanalyse und -überwachung erst gerecht wird.

Zu Beginn des kommenden Monitoring Forums und in unseren Lightening Talks soll letztgenanntes näher thematisiert werden.

Welchen Stellenwert Social Media Insights fürs strategische Marketing hinsichtlich Interessen und Trends haben, wird gleich in den Einführungsvorträgen Thema sein.

MIT ERKENNTNISSEN AUS SOCIAL MEDIA DAS MARKETING UNTERSTÜTZEN

Optimierung des Marketing-Mix mit Social Media Erkenntnissen

Sprecher:

Gaining Insights with Social Media Listening

Sprecher:

Am Nachmittag geht es in den Lightening Talks dann um konkrete Empfehlungen für die Ermittlung und Bewertung von Social Media Insights.

LIGHTENING TALKS:

Fachbeitrag: Monitoring & Analytics in Zeiten der Datenschutz-Grundverordnung

Sprecher:

Fachbeitrag: Kennwerte für die Bewertung von Content-Trends

Sprecher:

  • Sebastian Klein PR-Berater / Data Analyst vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch Sebastian Klein, vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch