Bei Content Marketing nicht in die CRAP-Falle laufen #d2m16

Bei der Vorbereitung eines Interviews mit unserer Keynote-Referentin Catriona McLaughlin, Principal Consultant Content & Campaign bei Namics, beim D2M SUMMIT, die über das Thema “Guter Content” sprechen wird, bin ich auf eine interessante Präsentation von Doug Kessler (Velocity Partners) gestoßen:

29

Im Slidedeck stellt der Autor sechs Punkte heraus, die er als zentrale Punkte für “guten Content” (im B2B Marketing) sieht:

  1. Be the buyer. – Nur Inhalte, die sich an den Interessen der eigenen Kunden orientieren, sind gut.
  2. Be authoritative. – Nur Inhalte, für die ich als publizierende Organisation auch wirklich Glaubwürdigkeit besitze und die Inhalte verstehe, über die ich schreibe, sind gut.
  3. Be strategic. – Nur Inhalte, die in das Gesamtkonzept bzw. in die generelle Story des Unternehmens passen, sind gut.
  4. Be prolific. – Nur Inhalte, die in Serie bzw. kontinuierlich publiziert werden, sind gut.
  5. Be passionate. – Nur Inhalte, mit denen sich der Autor wirklich identifizieren kann und dies damit auch seinen Lesern rüberbringt, sind gut.
  6. Be tough on yourself. – Nur Inhaltsstrategien, die nachhaltig sind, sind gut.

Wie seht Ihr das Problem? Was machen nachhaltig gute Content Marketing Aktivitäten aus?