Rainer Sommer (CELUM): Digital Asset Management ist Schlüssel zur erfolgreichen Digital Experience Strategie!

Auch heute haben wir wieder Antworten auf unsere Fragen an einen der Mitwirkenden im Programm der CeBIT Digital Marketing & Experience Arena. Dabei geht es einmal mehr um das Thema “Digital Experience” und die Bedeutung einer “sauberen” Medienverwaltung für die digitalen Erlebniskonzepte. Als Antwortgeber dürfen wir Rainer Sommer, Head of Global Marketing bei CELUM, vorstellen. CELUM ist ein Anbieter von Digital Asset Management und Content Management aus Linz und ist als Partner der CeBIT Digital Marketing & Experience Arena vor allem am CeBIT Dienstag / 15.03. vor Ort.

Nun ist das Thema “format-neutrales Medienmanagement” für Content-Strategien ja nicht neu, sondern im Sinne einer einheitlichen Medienverwaltung für Print und Online schon immer ein Thema gewesen. Dennoch sieht Rainer Sommer, dass das Thema mit der Ausrichtung auf erlebnisorientierte Konzepte über alle Touchpoint natürlich eine neue Dimension bekommt. Aber lesen Sie selbst:

Rainer Sommer, Head of Global Marketing, CELUM

Rainer Sommer, Head of Global Marketing, CELUM

Warum ist das Thema “Digital Experience” bzw. kunden- und erlebnisorientierte Strategieansätze für die digitalen Strategien ein wichtiges Thema in 2016?

Das Kundenerlebnis, aka Customer Experience, ist entscheidend für den Erfolg im digitalen Verkaufsraum. Kunden erwarten sich heutzutage eine „Rich Experience“ bei der Recherche und beim Kauf von Produkten. Und das in jedem Verkaufskanal und auf jedem Gerät. D.h. Unternehmen und Marken müssen immer mehr zu Content Publishern werden und hoch-qualitative Inhalte anbieten und bestmöglich distribuieren. Dabei ist das Besondere und gleichzeitig Erfolgsversprechende einer runden Content-Strategie, dass eine durchgängige Botschaft über verschiedene Kanäle kommuniziert werden muss. Nur dann wird die Markenerfahrung auch zum Markenerlebnis.

Was sind für Sie die zwei wesentlichen Herausforderungen für das Digital Asset Management bei der Neuorientierung zur Digital Experience?

Eine fundierte digitale Multi-Channel-Marketing-Strategie birgt die Chance, ein fesselndes Markenerlebnis für den Kunden zu schaffen. Den Überblick über den eigenen Online-Auftritt auf allen Kanälen zu bewahren und den richtigen Content am richtigen Ort so zu platzieren, dass er auch wahrgenommen wird, ist überaus komplex. Ein softwarebasiertes Digital Asset Management (DAM) kann Abhilfe schaffen. Es spart nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Nerven – und ist somit der Schlüssel zur erfolgreichen Steigerung der Digital Customer Experience. Effiziente DAM-Lösungen helfen beim Verwalten, Verteilen, Integrieren und Steuern von Rich Content und sorgen so dafür, dass die intensive Arbeit, die in die Erstellung der Inhalte geflossen ist, es auch wert war. Denn,

  1. wird der Content zur richtigen Zeit, im richtigen Kanal, mit den korrekten Bildmaßen, der geräteangepassten Formatierung, der gewünschten Zielgruppe angezeigt. Und,
  2. wird gleichzeitig analysiert, wie der Content beim Kunden ankommt, damit die Distribution zukünftig noch weiter optimiert werden kann.

Guter Content schafft nicht nur eine positive Digital (Customer) Experience, sondern er hilft auch dabei, Produktpräferenzen, Innovationsideen und Konsumenteninteressen zu erforschen. Das wiederum fördert die Bindung zwischen Kunden und Marke und steigert letztlich den Umsatz.

Wo stehen die Unternehmen bei dem Thema und was sind die dringlichen Aufgaben für die Projekte?

Heutzutage ist jedes Unternehmen ein Content Publisher. Wegen der geringeren Kosten bei der Content-Kreation und der steigenden Nachfrage nach ansprechenden, qualitativ hochwertigen Inhalten. Wenn Unternehmen über alle Branchen hinweg immer mehr zu Content Publishern werden, steigt der Bedarf an DAM Lösungen um den Content Erstellungsprozess und den finalen Rich Content zu managen. Darüberhinaus sind Schnelligkeit, Aktualität und effiziente Datenanalyse die Herausforderungen, die es effizient zu meistern gilt. Als nahtlos verbundenes Informationssystem sollte eine DAM-Lösung mit WCM, CRM, ERP, PIM und e-Commerce Systemen interagieren. Denn für die erfolgreiche Umsetzung einer Content-Strategie sind neben dem Offensichtlichen (auf die verschiedenen Endgeräte angepasste Bilder und Texte) auch das technologische Backbone-System für Customer Touchpoint Experiences bedeutsam.

Welche Leuchtturm-Projekte sehen Sie bei dem Thema? Und was kennzeichnet diese?

Projekt: OMNI-CHANNEL-MARKETING

Kunde: SCOTT SPORTS

URL: https://www.scott-sports.com/at/de/ CELUM mit seinen intelligenten fein granularen Benutzerverwaltungssystem ermöglicht SCOTT Sports ein konsistentes Omni-Channel Marketing für die verschiedenen Marken zu betreiben, über Email, Webseiten, Social Media, Händlerportale und Printkataloge. Dabei beziehen sie alle Mediendaten aus dem zentralen CELUM, teils automatisiert und teils über klare Regeln im redaktionellen Prozess und entsprechenden Workflows. Hierfür konvertiert CELUM die Assets in die benötigten Medienformate zum downloaden bzw. pushed diese direkt in die entsprechenden Umsysteme. So können unterschiedliche Zielgruppen wie Konsumenten, Importeure, Medien & Presse, Sporthändler und Fachmärkte bzw. oben genannte Kanäle zeitversetzt mit den für sie vorgesehen Inhalten beliefert werden. Dieses Beispiel zeigt perfekt das Zusammenspiel zwischen Offline- und Online Experience.

Welche Themen sind für Sie die wichtigen Diskussionspunkte bei der CeBIT Digital Marketing & Experience Arena?

  • Digitale Transformation
  • Marketing-Technologie
  • Customer Experience
  • Rich Content & Digital Asset Management