Angelica Bergmann (Blast Radius): Social Media Monitoring ist das faktenbasierte Bindeglied zwischen Strategie und Community Management im MINI-Projekt!

blast_teasser_kleinAuch diese Woche haben wir wieder spannende Antworten von Referenten beim Social Media Monitoring FORUM im Rahmen unserer Referenten-Interviewreihe. Dieses Mal stehen uns Angelica Bergmann und Viktor Stumpf (beide Blast Radius) Rede und Antwort – mit Bezug zu ihrem Erfahrungsbericht aus ihrem Projekt mit MINI Deutschland. Angelica Bergmann hatte zu diesem Projekt und seine Gestaltungselemente auf der Engagement-Seite beim Social Web Breakfast in München gesprochen (siehe auch Tweet-Diskussion). Als Discipline Lead Social & Community Management lenkt sie seit Januar 2014 agenturseitig mit dem Blast Radius Team das Content- und Community Management für den Kunden MINI Deutschland. Viktor Stumpf ist Director Customer Intelligence und bringt die analytische Expertise in das Projekt ein.

1. Frau Bergmann und Herr Stumpf, Sie sind für einen Vortrag zu Ihren Erfahrungen im Bereich Social Media Monitoring beim Monitoring FORUM in München eingeplant. Mit welchen drei Stichworten können wir Ihren Beitrag “vertaggen”?

#Identification
#Desire
#Action

2. Welche Bedeutung hat das Social Media Monitoring im Rahmen der Social Media Aktivitäten von MINI Deutschland und wo liegt der Schwerpunkt?

Das Social Media Monitoring ist das faktenbasierte Bindeglied zwischen Strategie und Community Management – also eines der Herzstücke unserer Aktivitäten: Es steuert langfristig die Strategie und kurzfristig die Aktivitäten des Content- und Community-Managements. Das Monitoring soll uns im Schwerpunkt dabei helfen, unsere Zielgruppen im Social Web immer besser kennenzulernen, sie gleichzeitig durch passenden Content an die Marke zu binden und schließlich zu aktivieren – im Idealfall bis zur Kaufentscheidung!

3. Sie betiteln Ihren Vortrag mit dem Ziel des “Data Driven Community Management”. Was verstehen Sie darunter?

Social Analytics und KPIs sind kein Selbstzweck! Data driven bedeutet für uns „act on facts“: Wir leben Community Management stark anhand von Zahlen und wie wir diese gemeinsam mit den Kollegen aus der Strategie interpretieren. Deren Handlungsempfehlungen nutzen wir zur Feinjustierung des Contents – bis hin zur Mediastrategie.

4. Welchen Herausforderungen musste sich das Team im Projekt stellen?

Unsere größte Herausforderung heißt „Komplexität“. Sie ergibt sich einerseits aus dem Zusammenwirken der verschiedenen Spezialisten-Teams innerhalb der Agentur: Account-Management, Strategie, Data & Analytics, Development sowie natürlich Content- und Community-Management. Dazu kommen die Fachabteilungen auf Kundenseite sowie das Zusammenspiel der verschiedenen vom Kunden beauftragten Agenturen.

5. Welche Empfehlung können Sie Einsteigern beim Thema “Social Media Monitoring” mit auf den Weg geben?

Bei KPIs gilt NICHT der Grundsatz „viel hilft viel“. Sondern man sollte sich immer die Frage stellen, warum ich etwas messe und zu welcher Optimierung der gewonnene Insight künftig dienen kann. Auch bei Social Media Analytics geht es nicht vorrangig um Tools, sondern erst einmal um Methoden!

6. Welche Erwartungen haben Sie an das Monitoring FORUM 2015?

Man lernt nie aus – daher freuen wir uns schon auf die Beiträge unserer Kolleginnen und Kollegen und den Austausch mit ihnen. Sicher gibt es einige Anstöße und Ideen, die wir für unsere eigenen Projekte adaptieren können. Und natürlich werden wir uns auch kritischen Fragen unseres Publikums stellen: Wir hoffen auf lebhafte Diskussionen zu allen Vorträgen!