dmexco 2015: Themensuche jenseits der Online-Vermarktung

Wieder einmal steht die Jahresveranstaltung der Digital-Branche vor der Tür – die dmexco 2015. Unter dem Motto “Bridging World” will die Kongressmesse dieses Jahr sowohl internationaler als auch interdisziplinärer werden.

Während Ersteres sicherlich erfüllt werden kann, habe ich bei Letzterem doch einige Bedenken. Schaut man das Programm der Congress Hall und Debate Hall an, so findet man viele spannende, internationale Köpfe mit spannenden Themen und Headlines. Dennoch dominiert für mich sowohl bei den Themen als auch den Personen, die die Themen vertreten, die Sichtweise der “Vermarktung” bzw. der “Online-Werbeaktivität” – nicht mehr unbedingt mit der Gießkanne und einem Banner für die ganze Welt, aber doch immer nach dem Motto – wie kann ich dem digitalen Kunden meine Produkte bzw. meine Welt durch intelligente Vermarktung – sprich Darbietung und Messaging – schmackhaft machen. “Content” ist dabei wichtig – als relevantes Umfeld, als kontextuelle Targeting-Information, als Gegenstand meines Messaging – aber nicht wirklich als “digitales Erlebnis”.

dmexco

Digital-Branche steht an der Schwelle zu einem gravierendem Umbruch

Dass die Digital-Branche vor einem Umbruch steht, ist ein mittlerweile viel diskutiertes Thema. Die Gründe sind vielfältig und komplex. Zum Einen nehmen die sozialen Plattformen wie Facebook, Youtube, Twitter & Co einen immer größeren Anteil der digitalen Aufmerksamkeit der Konsumenten ein, zum Anderen zerteilt sich die Aufmerksamkeit im mobilen Kontext über eine Vielzahl von digitalen Kontaktpunkten. Grundlegender ist aber IMHO, dass die Erwartungshaltung an digital – sei es stationär am Desktop oder mobil genutzt – eine andere ist als noch vor ein paar Jahren.

Der “digitale Kunde” erwartet einen “digitalen Service”, der ihm/ihr einen unmittelbaren Nutzen bietet. Werbung im klassischen Sinne als Wertepositionierung, Aufmerksamkeitstrigger und Traffic-Verteiler trägt zu dieser Nutzenbereitstellung noch nicht viel bei – sondern immer nur was hinter der Werbung kommt. Und das ist für meinen Geschmack zu wenig Gegenstand im Programm der dmexco.

Erfolgfaktoren liegen in digitalen Erlebnisse über Content und digitale Services

Alle Konferenzveranstaltungen sind geleitet durch bestimmte Stakeholder – und die liegen bei der dmexco klar in der Online-Werbebranche – auch wenn der Veranstaltung die Ausstellerbasis durchaus über die letzten Jahr ausweiten konnte. Deshalb werde ich mir auch einen Besuch nicht nehmen lassen und nach spannenden Themen jenseits des “Programmatic Buying” – dem letzten heißen Schrei der Digital-Branche – suchen. Ich freuen mich auf spannende Diskussionen zur Social Media Intelligence, zum Content Marketing & Storytelling, zur Marketing Automation und zum Digital Experience Management – die aber weniger Gegenstand des Bühnenprogramms der dmexco als viel mehr Thema in der Ausstellung sind.

Meine Eindrücke werde ich in den kommenden Wochen hier teilen.

UPDATE: Ein guter Leitfaden zu den Social Media Monitoring Themen auf der dmexco 2015 ist beim Monitoring Matcher zu finden.