Niels Anhalt: Web Experience Management erfordert eine Neuaufstellung des Online-Teams

Mein Kollege Thomas Koch hatte es ja hier schon erwähnt – die nexum AG unterstützt uns beim WebX FORUM. Im Rahmen des i2 SUMMIT in der Schweiz hatten wir schon die Gelegenheit Niels Anhalt als Referenten dabei zu haben. Er sprach dort im Wesentlichen über die organisatorischen Veränderungen für das “Web/Online-Management”, das heute mehr als nur reines “Web Content Management” ist.

Insbesondere die Herleitung der notwendigen organisatorischen Veränderungen über die neuen Projektanforderungen fand ich an dem Beitrag sehr spannend:

  • Social: Content Manager müssen auch Community-Manager werden.
  • Multi-Device: Mobile First muss die zukünftige Design-Maxime sein.
  • User-Centric: Die Nutzerorientierung muss den Kontext (was ist die Anwendungssituation?) in den Vordergrund für Planung stellen. Dies erfordert auch eine Analyse des Nutzungskontextes anhand von Personas.
  • Data: Die Steuerung der Website wird immer mehr durch eine intensive Datenanalyse (entweder direkt/automatisch oder in Form von “insightful actions”) bestimmt.
  • Realtime: Die Aktualisierungen auf der Websites müssen “wirklich schnell” sein – d.h. bis runter zur Minuten-/Stunden-Aktualsierung.

Im Anschluss an die Veranstaltung hatte ich auch noch die Möglichkeit Niels noch einmal kurz zu interviewen und ihn zur Aufstellung für heutige “State-of-the-Art-Web-Management-Teams” zu stellen:

Fazit ist – heutiges Web-Management erfordert mehr als nur das klassische Web-Management. Es braucht einen integrative und interdisziplinären Zugang zu dem Thema, was in der Regel mehr als nur einen Verantwortlichen erfordert.

The following two tabs change content below.