#d2m13 Ambassadoren und ihre Meinung zur 360° Diskussion – Part 3

Gestern legten wir im Zuge des 360° Ansatzes den Fokus auf den Prozess des Social Media Monitoring, der im Grunde genommen eine wesentliche Voraussetzung für die Rundumsicht darstellt. Warum diese umfangreiche Perspektive essentiell wichtig für die erfolgreiche und nachhaltige Unternehmenskommunikation ist, soll nächste Woche auf dem Digital Marketing & Media SUMMIT Thema sein. Einige unserer Ambassadoren haben sich schon (hier und hier) zu der Fragestellung geäußert, hier folgt ein weiteres Statement:

silkeschippmann

Silke Schippmann
dialog artists

Eigentlich wäre es sogar absurd, in Zeiten von Social Media nicht über den 360° Blickwinkel zu betrachten. Die Grenzen zerfließen, künftige Mitarbeiter wie Kunden oder Kooperationspartner müssen berücksichtigt werden wie auch die interne Kommunikation. Die gesamte Kommunikation ist wiederum von der Güte der eigenen Produkte oder Dienstleistungen abhängig. Vernachlässigt man einzelne Kanäle oder nutzt man mögliche Synergien nicht, verspielt man wichtige Marktchancen. Zudem zählt nicht mehr nur, was rausgeht: Die Interaktion und der gekonnte Austausch mit Menschen rückt in den Vordergrund und wird über den Wettbewerb in den meisten Branchen entscheiden.
Die neue Unternehmenskommunikation ist social.
Dies erfordert eine neue Aufstellung von allen an der Kommunikation beteiligten Abteilungen, neue Prozesse, ein ergänztes Projektmanagement und ein neues Zusammenspiel mit Kunden und Mitarbeitern.   

Ich freue mich auf alte und neue Bekannte und den gewohnt hochwertigen Austausch mit Akteuren aus Marketing und Kommunikation. Begrüßenswert finde ich die stetige Weiterentwicklung des Formats und den unbedingten Willen, die Themen weiter zu diskutieren. Aus meiner Sicht ist der D2M das einzige Format, welches an den Themen dranbleibt, bis Lösungen absehbar werden.