#d2m13 Ambassadoren und ihre Meinung zur 360° Diskussion – Part 2

Als erweiterter Teil des Konferenz-Teams und als eine Art “Regulativ” für unser Programm haben wir die #d2m13 Ambassadoren auch nach ihrer Meinung zum Konferenzschwerpunkt befragt. Im ersten Teil hatte ich ja schon die ersten fünf Antworten veröffentlicht und einen sehr differenzierten Überblick zum Thema erhalten. Im heutigen zweiten Teil möchte ich zwei Antworten mit Überlänge auf die Reise schicken, die nochmals die strategische Bedeutung für den integrierten 360° Ansatz herausstellen:

Vivian Pein
communitycamp

“Eine 360° Betrachtung ist essentiell, um das eigene Social Media Engagement in einen integrierten Kommunikations- und Geschäftsprozess zu überführen. Die Zeiten, in denen Social Media als hippes Neuland galt, sind vorbei und mit wachsender Professionalisierung steigen die Ansprüche. Nun gilt es die Komplexität und die Auswirkungen eines Engagements auf jeden einzelnen Geschäftsbereich zu verstehen, die Erkenntnisse für sich zu nutzen und entsprechende Prozesse, Funktionen und Positionen zu schaffen. Eine langfristige Strategie ohne ganzheitlichen Ansatz funktioniert nicht mehr. Ich erwarte von dem #d2m13 inspirierende Best-Practice Beispiele, praxisnahe Workshops und Austausch auf hohem Niveau zu den damit verbundenen Herausforderungen. Ich freue mich sehr darauf und bin gespannt!” – Vivian Peincommunitycamp

Christiane-Brandes-Visbeck
Ahoi Consulting

“Buzzwords wie „360 Grad Marketing“ oder „integrierte Kommunikation“ sind für das Vermarkten von Veranstaltungen und deren Speaker großartig, doch in der sachlichen Diskussion nicht immer hilfreich. „Content is king. Context is queen,“ ist eher meins. Kommunikation ist nach meinem Verständnis dann erfolgreich, wenn alle Botschaften vom Selbstverständnis eines Unternehmens oder einer Organisation abgeleitet und anschließend zielgruppenspezifisch und für jeden Kanal passend aufbereitet werden. Dabei sind Botschaften und Content für mich nicht dasselbe. Da Kommunikation über Social Media rückkanalfähig ist, steht hier der Dialog im Vordergrund. Dieser sollte so kompetent und sympathisch geführt werden, dass sich die Freude über das tolle Gespräch auf die Produkte und die Reputation des Unternehmens überträgt. So verstanden ist für mich eine integrierte 360 Grad Betrachtung für das Digitale Marketing als ein Bestandteil der gesamten Unternehmenskommunikation unerlässlich. Der Digital Marketing & Media SUMMIT verspricht einen guten Mix aus Diskussion über digitale Strategien, Best-Case-Präsentationen und praxisnahen Workshops. Als Kommunikationsstrategin und Entwicklerin des SocialTV-Formats „ambitiousTV – Passion to Careers“ interessiert mich Digitales Marketing vor allem als ein Element des transmedialen Storytellings. Da auch ich glaube, die Zukunft der Corporate Communications nicht in der Positionierung von Marken, sondern im transmedialen Geschichtenerzählen liegt, freue ich mich auf Inspiration und viele neue Kontakte.” – Christiane Brandes-VisbeckAhoi Consulting