Kanalübergreifendes Social Media Recruiting sorgt auch bei der SMA für nachhaltige Unternehmensentwicklungen

Beim gestrigen Social Web Breakfast in Frankfurt sprach Karin Tautenhahn, Director Communication & Brand Consulting bei quero, in Vertretung für Lena Neumann von der SMA Solar Technology AG über das Social Media Recruiting der SMA. Unter dem Titel “Energie, die verändert – SMA goes Social Media im Bereich Recruiting” berichtete sie über das Vorgehen, Social Media erfolgreich im Bereich des Recruiting und Employer Branding bei der SMA Solar Technology AG zu integrieren.

Die schrittweise Social Media Einbindung

Die Motivation des Unternehmens lag zunächst darin, den Arbeitgeber und seinen doch eher wenig attraktiven Standort Kassel interessanter und erlebbarer darzustellen. Im Mittelpunkt

für Kunden, potentielle Bewerber, Multiplikatoren, aber auch für seine Mitarbeiter mithilfe von Social Media Aktivitäten interessanter und erlebbarer zu gestalten. Wie wir wissen, ist die radikale Social Media Integration in Unternehmen nicht der sicherste Weg zum Ziel – auch die SMA verfolgte dabei ein systematisches Vorgehen und führte sich zunächst erst einmal vor Augen, welche Ziele, Erfolgsgrößen und Guidelines für die Entwicklung vorgesehen waren. “Das ‘Was’ vor dem ‘Wie'”, twitterte eine Teilnehmerin. Folglich sollte in Abhängigkeit des zu publizierenden Contents die Entscheidung für relevante Kanäle erfolgen.

Kanalübergreifendes Social Media Recruiting 

In Anlehnung an den Recruiting-Gedanken entstand der primär genutzte Kanal: der Mitarbeiter Blog “Sonnenallee”. Hier werden Themen rund um die SMA Arbeitswelt, Ausbildung, den Standort und der Corporate Communities kommuniziert und das aus erster Hand von den Mitarbeitern, um eine möglichst starke Identifikation und die intensivere Einbindung in das Unternehmensgeschehen zu garantieren. Mit festen Beitragszeiten zweimal in der Woche wird die Blog-Publikation zu einem festen Ritual und sorgt nicht zuletzt für die Anbindung einer treuen Leserschaft.

An zweiter Stelle steht Facebook, das die SMA wie auch wir für die Promotion seiner Blogbeiträge und das Pflegen ihrer Communities nutzt.

Mit Fokus auf das Recruiting darf natürlich auch XING nicht fehlen, um trotz der persönlichen Atmosphäre, die durch den Blog und Facebook entsteh,t auch auf professioneller Ebene mit Mitarbeitern, aber insbesondere auch mit potenziellen Bewerbern zu kommunizieren.

Ein generell weniger bekannter Kanal ist Kanunu, welcher der Bewertung des Unternehmen dient, insbesondere durch die Mitarbeiter selbst, die regelmäßig zur aktiven Nutzung aufgerufen werden. Bei negativem Feedback werden generell Hintergründe gesucht und versucht, aus der Welt zu schaffen.

Welche Herausforderungen ergeben sich aus den Entwicklungen?

Als wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz der neuen Entwicklungen unter den Mitarbeitern und den Zuhörern/Kunden ist die Auswahl der Social Media Verantwortlichen. Um über Arbeitswelt und Unternehmen berichten zu können, bedarf es bei der SMA umfangreicher Kenntnisse und guter Unternehmensvernetzung sowie einer gewissen Reputation der Person, um vor allem auch den Anreiz zum Zuhören zu geben. Das führt auch zur nächsten Herausforderung – die Authentizität, die ja als Erfolgsfaktor für Social Media Marketing schon bei einem der letzten Social Web Breakfasts thematisiert wurde. Die persönliche Note der Beiträge, welche die Zielgruppe abholen soll, steht der redaktionellen Kontrolle gegenüber – was hat größere Relevanz für eine erfolgreiche Social Media Präsenz?

Hinsichtlich des Recruitings eröffnen sich mithilfe von Social Media jedenfalls ganz neue Möglichkeiten, sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Bewerber selbst – einmal ganz von den Risiken abgesehen: “Was twittern MAs, wenn beim Festle was getrunken?”

 

Über Twitter wurden Facts über Twitter zu kommunizieren:

http://storify.com/SocialBreakfast/social-web-breakfast-frankfurt-sma-goes-social-med


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.