Wiederholungstäterin auf der Spur: Rebecca Rutschmann über das PR 2.0 FORUM

Rebecca Rutschmann ist PR-Beraterin und Expertin für Social Media Kommunikation aus Leidenschaft. Sie hat an den letzten drei PR 2.0 FOREN teilgenommen und somit die Entwicklung der Veranstaltung und Themen live miterlebt. Auch beim kommenden PR 2.0 FORUM in München ist sie wieder mit dabei. Wir wollten vorab von ihr wissen, was sie sich dieses Mal von der Veranstaltung erwartet.

1) Frau Rutschmann, Sie besuchen das PR 2.0 FORUM im Februar bereits zum vierten Mal. Was nehmen Sie aus den Veranstaltungen für sich mit?

Für mich sind vor allem Fallstudien aus verschiedenen Bereichen Anreiz an der Veranstaltung teilzunehmen. Neue Inputs zu bekommen und sich mit den ein oder anderen darüber auszutauschen. Beim nächsten PR 2.0 FORUM freue ich mich besonders auf die Cases Oberstaufen und WWF.

2) Wie sehen Sie den Wandel der PR 2.0 in den letzten beiden Jahren?

Die PR 2.0 erfährt langsam, wenn auch widerwillig, den Wandel der schon länger notwendig war. Vom Monolog zum Dialog dem eigentlichen Ursprung des Wortes "Public Relations" – Beziehungen zur Öffentlichkeit. Doch das stellt die PR Branche vor große Veränderungen. Informationen können in Zeiten von Social Media nur noch schwer unterdrückt werden – eine offene, ehrliche und ungeschönte Kommunikation steht der oft noch sehr tradtionellen Einstellung der PR-Verantwortlichen entgegen. Nicht für alles kann man im Vorfeld aufwändig Krisenpläne und erstellen und FAQ-Listen vorbereiten. Einige haben die Chancen erkannt, aber viele müssen sich erst noch darauf einstellen.

3) Social Media Kommunikaton ist nicht so leicht zu delegieren wie eine Pressemitteilung. In welcher Rolle sehen Sie PR-Agenturen in Zukunft?

Vor allem die PR-Agenturen müssen sich hier anders aufstellen und sollten eine Vorbild-Rolle übernehmen. Dies ist jedoch nur in wenigen Fällen Realität. Viele Agenturen hinken den Unternehmen hinterher. Die Kontrolle über die Inhalte kann in der Social Media Kommunikation nicht aufrecht erhalten werden, damit tun sich viele noch schwer. Die Hauptaufgabe der PR-Verantwortlichen liegt heute und künftig darin, sich auf eine Veränderung einzulassen und zusammen mit den Marketing- und Social Media Abteilungen ein einem Strang zu ziehen. Dialog ist auch hier gefragt.

4) Was sehen Sie als Kommunikationstrend für 2011?

Im Bereich der Social Media Kommunikation sind es definitiv die Location Based Services, die 2011 die Szene beherrschen werden. Wir arbeiten jetzt schon an spannenden Projekten mit Kunden dazu.