Community Management Blaupause

Am vorletzten Wochenende durfte ich (meiner Familie sein Dank) neben unseren Veranstaltungen auch am CommunityCamp in Berlin teilnehmen. Es war wieder einmal spannend, den aktuellen Fragestellungen und Problemen einiger deutscher Hardcore-Community-Manager zu zuhören. Daniel Langwasser hat wie immer ein passendes Fazit zu den Inhalten der Diskussionen der Veranstaltung gefunden:

In den Gesprächen und Sessions war eine zunehmende Professionalisierung unter Community-Betreibern und Community Managern zu spüren. Während einige einzelne Community-Projekte schon 10 Jahre und länger existieren, hat ein Großteil der heute etablierten Online-Communitys zumindest die Startphase hinter sich gelassen. Entsprechend stehen neben dem obligatorischen Wachstum vor allem auch organisatorische Prozesse auf der Agenda.

Als “aktiver” Barcamper hatte ich eine kleine Zusammenfassung zu den Ergebnissen der Diskussionen beim Community & Marketing 2.0 SUMMIT im Gepäck (bzw. nur des Community Tracks!). Die Präsentation hatte ich bereits vergangene Woche auf SlideShare in Deutsch und Englisch verfügbar gemacht.

Nun habe ich das Ganze auch noch einmal in Worte niedergeschrieben – da es zu lang für einen Blogbeitrag wurde, ist es auch auf Slideshare als Dokument gelandet:

Ich freue mich dann aber doch über Feedback zu den Aussagen – gerne auch geäußerter Widerspruch! Wir legen gerade schon wieder los mit den Planungen zum Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2011 – den wir voraussichtlich nun auf den Juni vorverlegen!

Folgende Session-Ideen rund um das Thema Community-Management schweben mir hierzu im Kopf herum: (1) Prävention von Community-Konflikten, (2) Trolls & Stalker – Umgang mit dem Community-Manager-Nightmares, (3) Eskalationsprozesse für die Community-Moderation, (4) Diskussion zu Tools für den Community-Management-Support, (5) Interne & externe Rolle des Community-Manager, (6) Community Engagement Design und (7) Monetarisierung von Communitys. Auch hierzu freue ich mich über Anmerkungen, Feedback oder Vorschläge.


  1. Bianca says:

    Die Ausrichtung CM finde ich toll. Bitte beim nächsten Mal ein Augenmerk auf die Qualität der Vorträge werfen, dieses Jahr gab es sehr gute, aber leider auch nicht so gute :(.
    Bei dem Essen und der Location bitte ein paar Abstriche machen, der Inhalt ist wichtig und der Preis!

    Gerade bei der Ausrichtung CM sollte bedacht werden, dass nicht alle CM das Summit bezahlt bekommen ;).

    Und vielen Dank für die Blaupause!